Frobenius-Institut Logo

Die Kartei des Bildarchivs besteht aus über 20.000 kleinformatigen Bildern, die nach 96, weltweit angelegten Themenbereichen (von "Architektur" bis "Wurfeisen") gegliedert ist. Überwiegend handelt es sich um künstlerisch hochwertige Originalzeichnungen (vor allem Tusche, Bleistift, Rötel) von materieller Kultur, Kunst, Architektur und Körperdekoration, die umfassend regionale Spezifika wie lokal-historischen Wandel dokumentieren.

Ein Großteil der Bilder entstand während Frobenius' 12 Expeditionen nach Afrika. Es finden sich aber auch Darstellungen von späteren Expeditionen sowie Bildmaterial aus dar Sammeltätigkeit des Instituts (sogenanntes Beta-Material): Postkarten, Pausen aus Publikationen, Abzeichnungen von Museumsstücken etc.

kba2.jpg

Schubkästen mit Bildkartei


kba3.jpg

Karteiblatt mit Stichworten und geographischen Angaben


kba4.jpg

Karteiblätter fast ohne kontextuelle Information


kba5.jpg

Präsentation von Blättern der Bildkartei auf der Ausstellung
„Collecting Culture – Afrika in Archiven und Bibliotheken des Rhein-
Main-Gebietes“. Juli-August 2006, Universitätsbibliothek Frankfurt/M.


Weitere Informationen zur Sammlung gibt es hier.

 

 

  • Das Institut wurde 1898 von Leo Frobenius in Berlin als "Afrika Archiv" gegründet.
    Read More
  • Das Frobenius-Institut organisiert zwei jährlich wiederkehrende Veranstaltungen: die Jensen-Gastvorlesung und den Frobenius-Vortrag.
    Read More
  • Das Frobenius-Institut führt regelmäßig empirische Feldforschungen auf der ganzen Welt durch ...
    Read More