frobenius logo 06

Frobenius Lecture

assmann

 

The Frobenius Memorial Lecture was named after the Institute's founder and has organized every year since 1994, on or about 29 June, Leo Frobenius' birthday. Reflecting Frobenius' broad scientific interests, not only anthropologists are invited to give this lecture, but also internationally renowned researchers in neighbouring academic disciplines. The lecture and reception that follows are financed by the Frobenius Foundation; both are open to the general public.

Previous lectures:

2014: Hans Belting, Karlsruhe: "Léopold Sédar Senghor im Dialog mit Paris. Die Rolle der Kunst nach der Kolonialzeit"

2013: Wolfgang Schivelbusch, New York: "Das Streichholz und die Hexe: Leo Frobenius, Ezra Pound und das Dämonische im 20. Jahrhundert"

2012: Peter Probst, Boston: "Bedürfnis zur Beachtung. Ikonoklasmus, afrikanisches Kulturerbe und Bildökonomie"

2011: Reinhard Schulze, Bern: "Leo Frobenius und der Islam"

2010: Hans-Jürgen Heinrichs, Berlin: "Warum und wie sollte man Ethnologie betreiben? Potentiale einer Wissenschaft innerhalb und am Rande des Lehrbetriebs"

2009: Prinz Asfa-Wossen Asserate, Frankfurt: "Eike Haberland und die Ethnologie Äthiopiens"

2008: Hans-Georg Soeffner, Bonn: "Ritual und Risiko"

2007: Mario Erdheim, Zürich: "Theorie als Verarbeitung beunruhigender Erfahrungen: Frobenius und Sigmund Freud"

2006: Thomas Höllmann, München: "Selbst- und Fremdwahrnehmung bei den ethnischen Minderheiten Chinas"

2005: Michael Oppitz, Zürich: "Die Geschichte der verlorenen Schrift"

2004: Hartmut Zinser, Berlin: "Medizin und Magie"

2003: Bernhard Streck, Leipzig: "Vom Grund der Ethnologie als Übersetzungswissenschaft"

2002: Hans G. Kippenberg, Bremen: "Szenarios aktueller religiöser Gewalt"

2001: Jan Assmann, Heidelberg: "Totenritual und Menschenbild im Alten Ägypten"

2000: Justin Stagl, Salzburg: „C.A. Schmitz – Ein Betriebsunfall am Frobenius-Institut?“

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button