Über uns

Im Frobenius-Institut wird am 18. Juni 2021 um 11:00 Uhr eine Fotoaustellung mit dem Titel „Vom Wohnzimmer ins Archiv. Figuren und Masken aus der Sammlung Staudt“ eröffnet.

Gangausstellung Bild 1Gangausstellung Bild 2


Der Frankfurter Sammler Rainer Alois Staudt hat lange als Außenhandelskaufmann in verschiedenen afrikanischen Ländern gearbeitet. Auf ausgedehnten Reisen sowie bei Händlern in Paris, Brüssel und Amsterdam erwarb er rund 300 Objekte, darunter Schmuck, Haushaltsgegenstände, Textilien und Waffen. Einen Schwerpunkt bilden jedoch Artefakte aus dem Bereich der Religion wie die hier gezeigten Figuren und Masken. Als Verkörperungen von Ahnen oder Geistwesen konnten sie zum Beispiel bei Festen oder im Rahmen von Initiationszeremonien eingesetzt werden. Staudt lebte mit diesen Figuren und Masken viele Jahre in einer kleinen Mietwohnung in Sachsenhausen. Im Dezember 2020 überließ er sie zusammen mit dem größten Teil seiner Sammlung sowie zahlreichen Mittelformat-Diapositiven und Büchern dem Frobenius-Institut.

(Fotos: Benjamin Trenk; Konzept: Holger Jebens)