Frobenius-Institut Logo

Die Chauvet-Höhle in Vortrag und 3D-Film

AfficheA1miniDie Felsbilder der Chauvet-Höhle in Südfrankreich dokumentieren über 36.000 Jahre Menschheitsgeschichte und sind in der europäischen paläolithischen Höhlenkunst einzigartig.

Zwei 3D-Filme lassen diese historischen Zeugnisse zum Greifen nahe erscheinen; in einem Abendvortrag stellt Prof. Jean-Michel Geneste die spektakulären Entdeckungen vor, die eine internationale und interdisziplinäre Forschergruppe unter seiner Leitung in der Chauvet-Höhle seit ihrer Entdeckung 1994 erforscht.



10. April 2019, 19.00 Uhr
Abendvortrag
von Jean-Michel Geneste (in englischer Sprache):
"Die Chauvet-Höhle. Bilder aus der Tiefe der Menschheit"

Museum Giersch der Goethe-Universität Frankfurt a.M.
Schaumainkai 83, Frankfurt am Main


11. April 2019, 20.15 Uhr
Deutschland-Premiere von 3D-Film "The Final Passage", eingeführt von Jean-Michel Geneste,
anschließend 3D-Film "Die Höhle der vergessenen Träume" von Werner Herzog

Kino des Deutschen Filmmuseums
Schaumainkai 41, Frankfurt am Main

 
Weitere Termine und Informationen:

Weiterlesen

CfP: Masterclass mit Sondra Hausner

Masterclass Final web neuSondra Hausner ist Gast der Ad.E.Jensen-Gedächtnisvorlesung 2019.

Eine Masterclass "Conversations with classic theorists" für MA-Studierende, Doktorandinnen und Doktoranden begleitet Hausners Vorlesungsreihe mit dem Titel "A genealogy of method: anthropology's ancestors and the meaning of culture" (Eröffnungsvorlesung am 3. Juni 2019).

Über die Masterclass

Bewerbungen bis 30. April 2019 an:
Holger Jebens (Jebens[at]em.uni-frankfurt.de)

Über die Ad.E.Jensen-Gedächtnisvorlesung 2019

Newsletter Frühjahr 2019

NL Frhjahr 2019 FINAL 1 Web 1Der aktuelle Newsletter ist da!

In dieser Ausgabe informieren wir über:
die Ausstellung "Frobenius - Die Kunst des Forschens", die Ad.E.Jensen-Gedächtnisvorlesung mit Sondra Hauser (Oxford), neue Projekte, Workshops, Publikationen und über das Nachlassarchiv des Frobenius-Instituts

Wir freuen uns über Ihr Interesse!

 

Ausstellung "Frobenius - Die Kunst des Forschens"

Frobenius plakat finalVom 24. März bis 14. Juli ist die neue Ausstellung "Frobenius - Die Kunst des Forschens"
im Museum Giersch der Goethe-Universität zu sehen.

Die Ausstellung rückt die talentierten Künstlerinnen und Künstler sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in den Vordergrund, die hinter den beeindruckenden Felsbildkopien aus den Archiven des Frobenius-Instituts stehen und bisher wenig Beachtung erfahren haben. Wer waren Sie? Was hat sie angetrieben?
Dazu gibt die Ausstellung Aufschluss, und zeigt darüber hinaus mehr als 200 Bildwerke – ethnographische Bilder, Fotografien und Nachzeichnungen prähistorischer Felsbildkunst –, welche die Sammlungen des Frobenius-Instituts beherbergen.


Rahmenprogramm
:
Während der Laufzeit finden Vorträge, Filmvorführungen in Kooperation mit dem Deutschen Filmmuseum sowie ein kreatives Kinder- und Jugendprogramm statt.
Faltblatt Rahmenprogramm


Weitere Informationen
:
Museum Giersch der Goethe-Universität

Die Ausstellung findet in Kooperation zwischen dem Museum Giersch und dem Frobenius-Institut statt.
Förderung: Stiftung Giersch, Hessische Kulturstiftung, Ernst von Siemens Kulturstiftung, Frobenius-Gesellschaft, Deutsche Forschungsgemeinschaft, Stadt Frankfurt a.M.

Workshop "Contested millets in in Africa and Asia: past and present"

Hirse Workshop CoverUnter dem Titel "Contested millets in in Africa and Asia: past and present" tagen vom 28. bis 29. März 2019 in Groningen die Mitglieder des Frankfurt-Groningen Millets Network. Gemeinsam mit geladenen Fachvertreterinnen und –vertreter u.a. der Ethnologie, Archäologie, Botanik, Geschichte und Linguistik treiben sie die Frage weiter voran, welche soziokulturelle Bedeutung Prozesse der Marginalisierung von Hirse von der Vorgeschichte bis in die Gegenwart haben.

Workshop Programm

Mehr über das Frankfurt-Groningen Millets Network

Stellenausschreibung

Ausschreibung Projekt Gestrich deIm Projekt "Archäologische Netzwerke am Mittleren Niger" ist ab dem 1. Mai 2019 ist eine Stelle als Wissenschaftliche Mitarbeiterin bzw. Wissenschaftlicher Mitarbeiter (E 13, 50%) am Frobenius-Institut zu besetzen. Die Stelle ist mit einer Promotion im Fach Archäologie verbunden.

Zur Stellenausschreibung

Neue Nachlässe

Bernatz NLDas Frobenius-Institut hat zwei neue Nachlässe für das Nachlassarchiv erhalten:
zwei Lithografien von Johann Martin Bernatz (1802 – 1878) und die Brief-Korrespondenz des Ehepaars Kleist-Beck.

Das Nachlassarchiv enthält insbesondere Feldtagebücher, wissenschaftshistorisch bedeutsame Korrespondenzen und umfangreiche Exzerpturen von bedeutenden Ethnologinnen und Ethnologen. Die Digitalisierung der Nachlässe macht diese online recherchierbar:
http://archiv.frobenius-katalog.de/

Das Archiv steht für Vor- oder Nachlässe bedeutender Ethnologen und Ethnologinnen
weiterhin offen.

Weiterlesen

Neuerscheinungen

 Festschrift Ivo StreckerItyopis   Paideuma 64 Cover